Einladung zur Martinsgans


Wann der heilige Sanct Martin

Will der Bischofsehr entfliehn,

Sitzt er in dem Gänsestall,

Niemand findt ihn überall,

Bis der Gänse groß Geschrei

Seine Sucher ruft herbei.

Nun dieweil das Gickgackslied

Diesen heilgen Mann verrieht,

Dafür thut am Martinstag

Man den Gänsen diese Plag,

Daß ein strenges Todesrecht

Gehen muß über ihr Geschlecht.

Drum wir billig halten auch

Diesen alten Martinsbrauch

Laden fein zu diesem Fest

Unsre allerliebsten Gäst

Auf die Martinsgänslein ein

Bei Musik und kühlem Wein.

Simon Dach um 1650

Rezeptvorschlag:

Gans salzen und pfeffern, mit Äpfel und Zwiebel füllen und mit reichlich Bratgut (Karotten, Zwiebeln, Sellerie, Beifuss) bei 180-200° C braten. Bratzeit: 1 Stunde pro Kilogramm Gans.

Dazu passen:

Kartoffelknödel und Blaukraut.

Wir wünschen gutes Gelingen und guten Appetit.

Familie Weller